Bis zu 57 % Einsparung im KYC-Prozess

Warum Machine Learning Compliance-Mitarbeitende massiv entlastet.

Banken und Versicherungen haben bestätigt, dass sie mit Machine Learning über 50 % der Abklärungen einsparen. Warum ist das so?

Deutlich weniger Abklärungen von false positives beim Kundenscreening 

KYC-Software prüft regelmäßig Neu- und Bestandskunden auf Übereinstimmungen mit Sanktions- und PEP-Listen. Aber nicht alle Treffer sind wirkliche Risiken, sondern gelten als false positives. 

Weshalb kann Machine Learning bis zu 57 % der Abklärungen von false positives einsparen?

Erfahren Sie im Whitepaper:

  • Welche Machine-Learning-Verfahren es gibt.
  • Wie die konkrete Anwendung beim Sanktions-Screening aussieht.
  • Weshalb das Einsparpotenzial bei über 50 % liegt.
  • Wie Compliance-Mitarbeitende davon profitieren.

Füllen Sie am besten das Kontaktformular zum download aus. Oder schreiben Sie eine Mail an info@actico.com.

 
"Der Vergleichs-Algorithmus ist so optimiert, dass möglichst alle true positives gefunden, aber möglichst wenig false positives erzeugt werden." 
Thomas Knöpfler
Geschäftsführer, ACTICO